09.01.2012

Have Yourself a Merry Little New Year.


Guuuten Moorgen und ein gesunnndes, neuuues....
Wie?
Was ist heute?
Der neunte Januar?
Morgen kommt meine Mutter aus Costa Rica zurück und an den Jahreswechsel erinnert sich schon keiner mehr?
Sinnlos.

Ich möchte mich allerdings nicht auf den Schultern der viel beschimpften Schnelllebigkeit ausruhen. Vielmehr muss ich feststellen, dass meine Motivation, die im letzten Quartal 2011 ja immer mal schubweise und dann gleich in manischen Dosen zu spüren war, mein Leben in den letzten Wochen leider gar nicht mehr bereichern konnte. Was an Veränderungen liegen mag, die ich mir so ausgesucht habe... aber wie ich das manisch Fröhlich-Selbstbewusste vielleicht noch irgendwie in meinen aktuellen Lebensabschnitt transportiert bekomme, das muss ich erst noch herausfinden.

Fragt sich nur wie, wenn ich sogar zu faul bin, mir gute Vorsätze auszudenken. Heute habe ich wieder versucht, es mir schön zu reden, indem ich empört festgestellt habe, dass ich ja schließlich im Drei-Schicht-System arbeite und in diesem unstrukturierten Alltag gar keine Möglichkeit besteht, sich mal zu motivieren und zu disziplinieren. Aber irgendwie wurde selbst mir, noch bevor ich den Gedanken groß weiter spinnen konnte, klar, dass das nur eine weitere von vielen Ausflüchten ist, mit denen ich versuche, mir alles schön zu reden und mich um Probleme herum zu manövrieren, denen ich mich nicht gewachsen fühle.

Erster guter Vorsatz für's neue Jahr also: Keine Ausflüchte mehr.
Was mir zumindest subjektiv gerade kein bisschen machbar erscheint. Aber da ich beschlossen habe, das Jahr 2012 erst mit Ende dieses Winters beginnen zu lassen, habe ich noch gute zwei Monate Zeit, mir Strategien zu überlegen, wie ich das in die Tat umsetzen könnte.

Und das Problem mit dem Schichtdienst ist wahrscheinlich wirklich nur ein weiterer Versuch meines Unterbewusstseins, sich heraus zu reden. Zwar kann ich mir nicht vornehmen, jeden Morgen mit einem Glas Orangensaft und 30 Situps zu beginnen, täglich die Tagesschau zu schauen, immer samstags zum Body Mix zu gehen und sonntags grundsätzlich nur Dinge zu tun, die mir Freude bereiten und mir Ausgleich verschaffen, aber wenn man will, kann man all diese Vorsätze ja trotzdem aufgreifen - man muss sie halt nur so anpassen, dass sie an keine festen Zeitpunkte gebunden sind.

Ein bisschen fehlt mir noch der Plan. Aber wie gesagt: Gute zwei Monate bleiben mir noch. Und in dieser Zeit werde ich in mich gehen und schonmal anfangen, Selbstbeherrschung und Selbstachtung zu trainieren, und dann werden sie sich umsehen, wenn ich am 21. März meine guten Vorsätze für's neue Jahr, am 21. Juni einen euphorischen Zwischenbericht, am 21. September eine ausführliche Bilderschau des schönsten halben Jahres meines Lebens und am 21. Dezember ein nicht retuschiertes Foto meines hart erarbeiteten, neuen Astralkörpers präsentiere.

Zumindest das illusorische Denken fern jeder Realität ist mir noch nicht ganz abhanden gekommen.

Guter Vorsatz ab sofort: Mehr ich.

*plöpp*

Kommentare:

André hat gesagt…

wenn dir selbst auf zwang keine guten vorsätze einfallen, könnte das auch heissen, dass du eigentlich mit dem status quo ganz zufrieden bist..? :D

ps: wie siehts denn bei mr. busy mit anfang februar aus (4/5 oder sowas)?

moiC'estMoi hat gesagt…

Den gleichen Gedanken, wie mein Vorschreiber, hatte ich auch.
Wieso Vorsätze, wenn's so passt, wie es ist?!

Ich allerdings muss erstmal meine Vorsätze festigen... das mit dem gänzlich auf Süßigkeiten verzichten klappt noch nicht so ganz - aber von Tag zu Tag besser. :)

Christian hat gesagt…

Dir auch ein gesundes glückliches Neues!

Herzliche Grüße
Christian

PS: http://www.mymodernmet.com/profiles/blogs/art-of-the-day-ringing-in-2012

Your Mother hat gesagt…

@André & Herr Moi:
Wäre ich zufrieden, hätte ich das sicher schon registriert und würde mich gar nicht erst auf die Suche nach Vorsätzen begeben... Aber danke für den Versuch ;)

@Herr Moi:
Die Maßnahme, den Start des neues Jahres einfach auf den Frühlingsbeginn zu legen, steht jedem offen... Vielleicht kannst du dich ja bis dahin noch komplett vom Süßkram entwöhnen. 100%iger Verzicht ist aber gar nicht gut, sagt die Ernährungsberaterin. ;)

@Christian:
Danke :) So entspannt wie die Mietzekatze will ich auch mal ins neue Jahr kommen... 1es Tages...

:)