16.08.2010

Und sonst so?



...habe ich hier gerade eine sehr langsame Internetverbindung an der Backe, weil der Surf- Stick aktuell auf 10KB/s rumkrebst, obwohl 64KB/s nach Erreichen des maximalen Datenvolumens versprochen waren.

Dementsprechend muss ich meine voreilige Versprechung, das hier recht bald mit recht viel Content zu füllen, wohl ein klein wenig abschwächen, denn sobald der Content 1MB überschreitet, wird die Wartezeit echt lästig.

Vielleicht ist das aber auch die Gaylegenheit, wieder mehr von mir zu erzählen? Schrift braucht nicht viel Speicherplatz.

Weiß allerdings nicht, was ich erzählen könnte, denn die zwischenmenschlichen Entwicklungen sind jetzt mal für eine Weile ins Private verlegt und der Rest ist nicht sonderlich aufregend.

In meine neue Wohnung bin ich nach wie vor sehr verliebt und habe gerade ein erstes Mal nach dem Anderen.

Letzten Freitag hatten wir erstmals eine Horde fröhlicher Gäste zum Vorglühen in der Küche sitzen und ich hatte mit der lieben K. meinen ersten Übernachtungsgast, habe für K. und ihn erstmals ein Rezept aus der Fit for Fun nachgekocht, niemand hat das Festmahl wieder erbrochen und am Samstag hatte ich dann gleich drei erste Male - eins auf sozialer Ebene, eins auf kulinarischer Ebene und eins im Metronom - da wird jetzt jeden Samstag Indie getanzt. Ein bisschen mau besucht die Veranstaltung, aber "ab INDIE disko" läuft ja auch gerade erst an.

Ab heute habe ich eine Woche Nachtdienst - Nachtdienst hatten wir ja schonmal, allerdings wird das das erste Mal sein, dass ich versuchen werde, mit der Königsbrücker Straße vor der Tür von 7 bis 14 Uhr zu schlafen. Ich bin gespannt.

Der Tag vor'm ersten Nachtdienst ist immer der Beste, denn eigentlich ist es ja ein Arbeitstag, der allerdings erst 21:45 Uhr beginnt, so dass ich direkt nach dem Aufstehen produktiv wurde, aufgewaschen habe, einkaufen war, gewaschen habe, Altglas und Pappe entsorgt habe, Papiere sortiert und zum Teil abgeheftet habe, mit Vodafone, Alice, der Telekom und meinem Vermieter telefoniert habe, Termine gemacht habe und zwischendrin trotzdem noch 3 vollwertige Mahlzeiten zu mir genommen habe. Ganz ganz toll. Und nun sitze ich seit einer guten Stunde rum und weiß nicht mehr, was ich noch machen soll.

Es gäbe zwar noch einiges zu erledigen, aber ein bisschen was möchte ich mir ja auch für die kommenden Nachmittage aufheben.

So sieht's mal aus.

"Und wann bekommst du nun endlich wieder ein schnelleres Internet?" ist die Frage, die ihnen in den Fingerspitzen brennt? Keine Ahnung. Müssen sie Alice fragen. Oder die Telekom. Oder die Vormieterin. Alles sehr verwirrend mit belegten Leitungen und unfreundlichen Flachzangen bei gewissen Service- Hotlines.

Ich häng' mir jetzt noch ein paar Decken vor die Fenster und dann geht's ab zum ersten Nachtdienst seit Ostern.

Adieu, Biorhythmus. :D

Kommentare:

Danny hat gesagt…

Sie leben noch... Schön.
Sehr schön ;-)

Mario hat gesagt…

Freue mich für dich für deine ersten Male in deiner schönen neuen Wohnung. :)

Und ich fühle mit dir.
Habe heute auf einer neuen Station angefangen, gleich mit Spät, und dann ab Übermorgen habe ich auch Nacht; allerdings nur für zwei Male.
Dann aber auch nur einen Ausschlaftag und darauffolgend zwei Frühdienste.
Adieu Biorhythmus... =D