02.09.2012

I'm waiting for the call, the hand on the chest. I'm ready for the fight - and fate.


Na und. Dann empfehle ich halt nur noch Musik. Die Urlaubsfotos werden schließlich nicht schlecht. Wenn ich im Winter von meiner Sommertour entlang der Neiße und der Oder berichte, hat das doch auch viel mehr Flair, nicht?



Hier also meine unbedingte Hörmepfehlung für heute: Woodkid. Klingt banal. Ist aber fantastisch. Und das nicht erst seit gestern, aber ich habe ihn erst vor wenigen Tagen vom Spotify-Radio vorgestellt bekommen.



Ich liebe ja Kriegstrommeln in Songs. Oder Fasstrommeln. Oder wie auch immer man die Dinger nennt, die diese Marschgeräusche erzeugen. Wenn ich unterwegs bin, lassen sie mich automatisch aufrechter gehen. Ich denke da nur an "Heartlines" von Florence & The Machine. Und aktuell an "Run boy run" von Woodkid. Welches über dem zweiten Absatz zu hören und zu sehen ist.



Oder an "Iron", das zweite von oben, das in meinen Ohren zum einen ein unglaubliches Selbstbewusstsein vermittelt und in dem zum anderen eine sexuelle Energie mitschwingt, die ich musikalisch bisher noch nie so erfahren habe. Unglaublich. Und Agyness Deyn im Clip tut ihr Übriges.

Am 24.10. ist der junge Mann in Berlin. Und ich hoffentlich auch.

*plöpp*

1 Kommentar:

Your Mother hat gesagt…

...der Clip zu "Run boy run" knüpft übrigens direkt an den zu "Iron"... ist hier nur verkehrtrum präsentiert ;)