01.01.2013

Auf ein Neues!


War also Silvester gestern. Und voll der Freude darf ich verkünden: Ich hatte ein Schönes. In der besten Gesellschaft, die ich mir für gestern und die ersten Stunden des heutigen Tages hätte wünschen können. Sogar einigen meiner Alltagsängste habe ich mich am letzten Tag in 2012 noch einmal gestellt. Und nicht einmal den Orten, an denen mir das atmen im vergangenen halben Jahr immer ein bisschen schwerer fiel, gelang es gestern, mich auszuhebeln. Stattdessen gab es 0 Uhr einen Neujahrskuss von der Elli, einen kühlen Schluck Rotkäppchen und eine Riesenwunderkerze. Und das war alles, was ich brauchte.


Und als ob das nicht schon genug des Guten gewesen wäre für'n Beginn, konnte ich mich heute vormittag sogar direkt zu einem Neujahrsspaziergang mit Fotoapparat motivieren. Der Fotoapparat allerdings hustet und ächzt mit jedem aufgenommenen Bild ein bisschen mehr und scheint sich nun wirklich langsam in den Ruhestand verabschieden zu wollen, so dass ich heute auch direkt meinen neuen Knipskoffer bei Cyberport bestellt habe. Die Anlässe zur frohen Kunde reißen einfach nicht ab.


Die eingeklebten Bilder hier sollen nun aber trotzdem nicht unkommentiert bleiben, denn neben meinem einen Vorsatz, den ich vorgestern bereits ausgeführt hatte, möchte ich mich im zweiten Vorsatz dem Herrn Spontiv anschließen und nehme mir fest vor, wieder mehr zu fotografieren. Vorzugsweise in Dresden, und noch vorzugsweiser in der Dresdner Neustadt, und wenn ich hier Motive finde, möchte ich auch gleich noch ein bisschen was dazu erzählen. Bestenfalls etwas, was ich mir vorher selbst erst anlesen musste. Denn als zur Weihnachtszeit meine gesamte Familie mal in die Neustadt kam, um unsere Wohnung zu besichtigen, fiel mir wieder auf, dass ich viel zu wenig über diesen schönen Stadtteil zu berichten weiß. Das muss sich auch ändern.

Bin ich also mit Vorsätzen eigentlich gar nicht so schlecht ausgestattet so weit. Meine Liegestütze und meine Situps muss ich auch noch machen.


Nach viel Gesabbel nun aber kurz zu den Bildern: Wir befinden uns im Prießnitzgrund - dem Flusstal der Prießnitz. Ein 25km langes Flüsschen, das bei Rossendorf (am ehesten durch das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf bekannt) entspringt und dann durch Dresdner Stadtgebiet und die Dresdner Heide und schließlich durch die Äußere Neustadt fließt, wo sie direkt am Diakonissenkrankenhaus vorbei in die Elbe mündet. Was also die Elbe für Dresden ist, das ist die Prießnitz für die Dresdner Neustadt. Und da man nur einmal rechts am Alaunpark vorbei laufen muss (hier die "Route" von meiner guten Stube aus) und schon mitten im Wald steht, mögen Jogger, Gassigänger, Radfahrer und Spaziergänger diesseits der Elbe den Flusslauf gleichermaßen.

Die ersten Anfänge als Bildungs-Blog klingen zwar noch ein bisschen holprig, aber das wird ;-) Natürlich soll das jetzt nicht so klingen, als gäb's die Prießnitz nur in der Neustadt. Aber ich möchte mich verstärkt mit der Neustadt auseinandersetzen. Deswegen erstmal nur die paar Flussmeter ins Licht gerückt. Weitere Abschnitte werden aber im Laufe des Jahres ganz sicher folgen.

Lassen sie also diesen enormen Wissenszuwachs erstmal wirken derweile. Ich hör' jetzt auf und schau' mal nach den Getränkeresten von gestern.

*plöpp*

Kommentare:

Ulrike hat gesagt…

Prost! Und ein frohes neues Jahr - der Rückbesuch steht an.

Your Mother hat gesagt…

Stößchen!
Freu' mich schon auf die nächste Begegnung und alle aufregenden Updates :D

Spontiv hat gesagt…

Und ich wundere mich warum ich auf einmal mehr als die üblichen 3 Besucher habe! :D

ich wünsch dir viel Spaß beim Motivieren äh... bei der Motivsuche!