08.06.2010

Wenn ihr euch meine Ängste in der Einsamkeit vorstellen könntet...


Heute am Polizeipräsidium Dresden vorbeigelaufen und eigentlich keine Zeit gehabt, stehen zu bleiben, aber der Satz auf einer Werbetafel, die das "Denkmal Polizeipräsidium" bewarb, hat mich für 2 Minuten auf eine Weise in seinen Bann gezogen, dass es mir fast schon unheimlich war:

"Wenn ihr euch meine Ängste in der Einsamkeit vorstellen könntet."

Ich hatte keine Zeit, die näheren Zusammenhänge nachzulesen, aber allein dieser Satz. Dieser Satz. Schreit mir aus der Seele.

Ich weiß nicht, ob es damit etwas zu tun hat, aber Google bietet mir als einzigen Treffer einen "Brief des Verstorbenen an Birgit B":

"Wenn ihr euch meine Ängste in der Einsamkeit vorstellen könntet.

Wenn das Licht ausgeht geht meine Angst nicht schlafen.

Wenn die Sonne wandert, weiß Sie nichts vom Sog der Sorgen.

In Deinen Augen glänzt der Mond vielleicht, vielleicht, wenn eine Träne zum Mond fällt glänzt er mehr für Dich.

Du gehst andere Wege, Wege die unser Mond nur sieht. Vielleicht siehst Du mal hinauf. Vielleicht glänzt er Dir schön heute."

Es passt...

Kommentare:

Rich Rubin hat gesagt…

pu, pu, pusnide!
rufst du diese woche mal an?
vielleicht hier:
http://www.gerede-dresden.de/

Your Mother hat gesagt…

Jeden Tag nehme ich mir vor, zu telefonieren... Aber irgendwie bremst mich der bolly immer wieder aus ;)

Ich muss mir mal 'ne Frist setzen... Bis Ende der Woche habe ich Telefonate geführt.. Ehrenwort ^^

Bernhard hat gesagt…

Ganz schön intensiver Text ...

Bernhard

André hat gesagt…

ich will ja nicht rawlytio sein, aber muss man dich erst wieder zu irgendwas einladen, damit du mal was schreibst ^^

Your Mother hat gesagt…

dieses facebook lässt mich hier nachlässig werden... ich sollte einfach einen facebook- stream installieren... wenn ich nur wüsste wie das geht ;)