29.11.2012

Ding, dong.



Und heute: Meine Neuzugänge zum Team alberner Weihnachts-Deko-Tiere: Die Rotkehlchen! Gibt's bei Ikea, und ich geh' ja ab auf jegliche Deko, die irgendwie dick und rund ist, und nur kleine Gesichter hat. Was auf die Rotkehlchen voll und ganz zutrifft. 95% Körper, der Rest Gehänge und Knopfaugen. Vorzugsweise arrangiert zum Silberblick, denn dort wo die genäht wurden, blieb wahrscheinlich keine Zeit für Symmetrie. Herzallerliebst. Und nichtmal teuer. Baumeln und sitzen die also nun hier so rum und erfreuen mich mit ihrem Anblick. 1 Fest.

Und musikalisch biete ich heute dazu den Klassiker schlechthin, den man mir wirklich zu jeder Jahreszeit vorspielen kann - ich komme in Weihnachtsstimmung: "Carol of the Bells". Ein ursprünglich ukrainisches Volkslied von Mykola Leontowytsch aus dem Jahr 1916, das 1936 ins englische adaptiert wurde, allerdings auch in inhaltlich stark abgewandelter Form. Was allerdings niemanden interessiert, denn am Ende geht es uns doch hier nur um die Melodie, die, zumindest für mein Empfinden, einfach Weihnachten schreit.

Interpretiert wurde dieses schöne Lied ja nun inzwischen von mehr als genug Ensembles. Die Version, die auf meiner Festplatte liegt und jedes Jahr aufs Neue bis zum Erbrechen läuft, ist die vom Brooklyn Tabernacle Choir. Aber auch der Mädchenchor am Kölner Dom, der Ukrainian Bell Choir oder der Denver Gay Mens Chorus machen das ganz prima, und selbst als Dubstep-Remix kann man sich "Carol of the Bells" teilweise gut anhören, aber hier und heute möchte ich die Version einer Kombo, die sich "Pentatonix" nennt präsentieren, die auch erst vor 2 Wochen ins YouTube gestellt wurde. Zwar hab ich's nicht so mit irgendwelchen Acapella-Gruppen, die sich offensichtlich unglaublich geil finden und die ganze Zeit schauen, als hätten sie die musikalische Wahrheit im Blut, aber bei dieser Version hab ich ein bisschen Gänsehaut bekommen zwischendurch. Gute Audioqualität tut halt auch einiges für's Lied.

In diesem Sinne:

Kommentare:

Hans-Georg hat gesagt…

Rotkehlchen mit Gehänge? *hust*

Justy hat gesagt…

Pentatonix haben ne schoene Version von Somebody That I Used To Know und von Gangnam im Repertoire. Mir gefallen sie jedenfalls. ;)

Your Mother hat gesagt…

Schnäbelchen, Flügelchen, Füßchen, Schwänzchen. Auch an Rotkehlchen ist ein bisschen was dran ;)

Den Pentatonix-Channel hab ich mir bis jetzt noch nicht weiter angeschaut, hatte ich aber auch noch vor. Eine weitere Coverversion von Gotye brauch' ich aber glaub ich nicht mehr ^^ Danke für den Tipp!