13.11.2012

Was nach einem Jahr noch übrig ist...


...ist der Blick ins Leere.

Was mich am meisten ärgert, ist, dass ich gerade absolut keine Strategie habe.

Was tut man, wenn man morgens aufwacht und zuerst Facebook-Statusse löscht, die man am Abend zuvor sturzbetrunken meinte posten zu müssen, eigentlich aber niemandem zumuten will?

Was tut man, wenn Erinnerungen plötzlich wie kleine Messer im Kopf fungieren und man nichtmal in Ruhe seinen morgendlichen Kaffee trinken kann?

Was tut man, wenn man sich selbst ankotzt?

Und nein, diese Fragen sind nicht rhethorisch. Ich bin offen für jeden Vorschlag.

November ♥

Kommentare:

André hat gesagt…

die flappsige antwort an dieser stelle lautet: weniger trinken

die altkluge antwort an dieser stelle lautet: sich bewusst werden, was man will

und die richtige antwort lautet: mir sagen wann man morgen zeit hat um sich zu betrinken und einen sch**ß auf strategien zu geben



Justy hat gesagt…

Oder einen Trinkfilm gucken gehen, ich war heute im KIF zu "ANGEL´S SHARE – EIN SCHLUCK FÜR DIE ENGEL".
Kann ich nur empfehlen!

Anonym hat gesagt…

Hallo, Du bist mein Lieblingsblog.
Weil Du genial schön schreiben kannst und ich Deinen Humor mag.

Für mich ist das eine Premiere: mein erster Kommentar. Leider kein hilfreicher weil ich keinen Vorschlag habe.
Obwohl - guten Freunden kann man alles zumuten und sie notfalls nächtelang zutexten.

Liebe Grüße von Sonja

Your Mother hat gesagt…

@André:
Die flappsige Antwort ist tatsächlich eine sehr bedenkenswerte. Denn die letzten drei Abende war es tatsächlich viel zu viel. Selbst für meine Verhältnisse. Aber es schmeckt halt so gut.

Morgen ist bei mir leider schlecht, weil ich bereits für die Therme in Bad Schandau und einen Kochabend verabredet bin... Aber Donnerstag vielleicht?

@Justy:
Sagt mir nix, der Film, aber ich wollte ja wieder öfter ins Kino gehen... Ich werde den Vorschlag auf jeden Fall mal auf Umsetzbarkeit prüfen ;)

@Sonja:
Vielen Dank :D Und Glückwunsch zum ersten Kommentar! ;)
Lieben Menschen, die es ernsthaft gut mit einem meinen, kann man tatsächlich viel zumuten. Die Frage ist halt, ob man das immer will. Ich möchte unter meinen Freunden auch nicht bekannt sein als der Frustkloß, der immer nur jammert und nach Zuwendung fleht. Irgendwann will man ja auch mal einen erwachsenen Eindruck machen... ;)

Anonym hat gesagt…

Durchatmen - Krönchen gerade rücken - aufstehen - weiter machen....

Your Mother hat gesagt…

Aufstehen und weiter machen klingt gut, fällt aber unglaublich schwer an Tagen, an denen man nichtmal einen Fuß vor den anderen bekommt, weil alles sinnlos scheint...

Trotzdem ein guter Tipp. Heute geht's mit gerade gerücktem Krönchen erstmal in die Therme. Salziger Schweiß statt salziger Tränen scheint mir eine gute Alternative ;)

André hat gesagt…

@andre:

leider ist donnerstag abend nicht ganz möglich, es sei denn du kommst doch mit nach berlin zu bat for lashes :C

aber ich kann dir ein berlingeschenk mitbringen :D

und nächste woche bin ich dann wieder da.

Your Mother hat gesagt…

o ja richtig. bat for lashes.
wenn da der frühdienst nicht wär'.
viel spaß aber!

nächste woche habe ich urlaub.
die chance eine gelegenheit zu finden, um gemeinsam einen sch*iß auf strategien zu geben, ist also recht hoch :)