24.02.2013

Wintersonntag.


Heute habe ich mich gefreut, dass ich es geschafft habe, um sieben aufzustehen, um halb acht einen kleinen Schneespaziergang durch die weiße Neustadt zu unternehmen. Und ich habe mich gefreut, dass ich nicht zu eitel war, heute zum ersten Mal in dieser Saison meine potthässlichen Winterschuhe anzuziehen, die mir meine Mutti noch vor der Jahrtausendwende geschenkt hat und die ich nun nach Jahren mal wieder vom Dachboden geholt habe. Einen Mann lernt man zwar in den Dingern nicht kennen, aber ich war beeindruckt, wie unglaublich komfortabel es sich mit Profil an den Sohlen und trockenen Füßen läuft.


Der Hintergrund meines frühen Spazierstarts war eigentlich, den verliebten Paaren aus dem Weg zu gehen, die sonntags gemeinsam ausschlafen und sich dann erst noch ein bisschen im gemeinsamen Bett wälzen, bevor sie mittags Hand in Hand spazieren gehen. Ich hatte allerdings vergessen, dass verliebte Paare sonntags auch gemeinsam frühstücken und dafür sonntags gemeinsam zum Bäcker gehen. Blieb mir diese Konfrontation also leider nicht erspart, aber ich übe mich ja momentan darin, ein netter Mensch zu sein. Und so gönnte ich jedem süßen Eskimo-Pärchen sein selbstgefälliges Strahlen in der Hoffnung, irgendwann auch wieder selbstgefällig strahlen zu können. Und wenn es dann so weit ist, möchte ich schließlich auch, dass Mila Kunis und Ashton Kutcher sich für mich mitfreuen.

Genug gefreut für heute, ja? Hier meine "Wanderroute", die Bilder folgen dem Weg.

*plöpp*

Kommentare:

Danny hat gesagt…

Das mit der Karte: "Gefällt mir" ;-)

André hat gesagt…

Mit der Karte? Du meinst die Route? Ich finde auch immer, dass es das um ein Vielfaches anschaulicher macht ;)