23.02.2013

Nothing can replace it.


Heute habe ich mich darüber gefreut, dass ich es zum Sport geschafft habe. Dass überhaupt eine Bahn kam, die mich pünktlich in der Johannstadt abgesetzt hat. Dass ich bei nach wie vor angeschlagener Gesundheit 55 von 60 Minuten auf dem letzten Loch gepfiffen habe und trotzdem tapfer bis zum Schluss meine Glieder von mir geschmissen habe als gäb's kein morgen mehr. Dass ich bei den seitlichen Crunches sogar als Maßstab ausgerufen wurde. Und dass ich danach noch zwei sehr entspannende Saunagänge mitgenommen habe, die heute nichtmal von einem grunzenden Pensionär mit Filzhut gestört wurden.

Außerdem habe ich mich heute morgen über den letzten Pepperidge Farm Chocolate Chunk White Chocolate Macadamia Crispy Cookie zu meinem Kaffee gefreut, und ebenfalls habe ich heute meinen 2000sten Song bei SongPop korrekt erraten.



Nicht, dass SongPop nicht wieder nur so eine Ersatzhandlung wäre, die mich vom eigentlich Wesentlichen abhält, aber ich finde gerade viel Freude daran, und selten, aber manchmal doch, wird man auch wieder an schöne Songs von früher erinnert, die mit den Jahren in Vergessenheit geraten waren. Heute zum Beispiel an "Be without you" von Mary J. Blige.

Wo ist eigentlich Mary J. Blige?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wie hast du denn den gelbstich im bild hinbekommen? manueller weißabgleich? interessiert mich sehr :)
julööö

André hat gesagt…

*räusper*... iPhone und Pixlr-O-Matic...

Aber manueller Weißabgleich wäre eine spannende Idee für diesen Zweck. Ich war bis jetzt noch zu faul, mit der guten Kamera ein bisschen zu experimentieren...