30.12.2009

Auf Regen folgt Sonne - Happy 2010!


2009 ist rum. 2009 war großartig. 2009 war zum kotzen. 2009 war ein emotionales Chaos - ein Jahr wie kein anderes. Eigentlich ist ja kein Jahr, wie ein Zweites. Aber wirklich in Erinnerung bleiben einem Jahre als solche nur selten. 2002 war das letzte Jahr, das mir als prägend in Erinnerung blieb.

Entsprechend fällt es mir auch sehr schwer, das Jahr zusammen zu fassen.

Ohne Freud kein Leid. Ohne Leid keine Freud. Eine dümmliche Binsenweisheit der natürlichen Polarität der Gemütszustände, die ich dieses Jahr in einer vollkommen neuen Qualität kennen lernen durfte.

Schön war die Euphorie des Sommers. Überschäumendes Selbstbewusstsein, grenzenloser Tatendrang, ein bis dato unbekanntes Gefühl des Optimismus, unerschütterliche Ausgeglichenheit, die Freude am Banalen, Sonne im Herzen und ein bunter Regenbogen aus dem Po.

Nicht so schön war die Depression des Herbstes. Absolute Hoffnungslosigkeit, tiefe Verzweiflung, ein nie da gewesenes Gefühl der Minderwertigkeit, tägliche Heulkrämpfe, Panikattacken, innere Lähmung, soziale Isolation und der ehrliche Wunsch, zu sterben inklusive fertig formulierter Abschiedsposts.

Ich weiß durchaus, dass einige Leser mich bezüglich des zweiten Abschnittes nicht ernst nehmen. Ich genieße das ja schließlich und lege es förmlich darauf an. Ich lasse ihnen ihre Meinung und wünsche ihnen im Gegenzug einmal im Leben einen depressiven Ausfall. Ich zumindest habe gelernt, Menschen, die von sich sagen, sie würden unter Depressionen, Burn-Out oder dergleichen leiden, ernst zu nehmen, statt ihnen vorzuwerfen, sie wären einfach nur labil, faul oder leidensgeil.

Die mit Abstand erfreulichste Begebenheit dieses Jahres ereignete sich ungünstigerweise genau am Übergang von Phase Fröhlich zu Phase Suizidal - der 13. September 2009 - der Kuss. Würde ich an himmlische Kräfte glauben, ich wäre überzeugt, sie hätten mir einen Engel geschickt. Mich auszuhalten, vollkommen egal, wie lange es dauert und wie belastend ich auch bin.

Was ich diesbezüglich empfinde, lässt sich nicht formulieren. Ich habe es versucht und ich habe den Thesaurus bemüht, nichts würdigt auch nur annähernd das, was mir in den letzten Monaten gegeben wurde - aber ich glaube, du weißt, was ich sagen möchte ;-)

Was nehme ich mir also vor für's neue Jahr? Richtig. Nichts.

Meine Kopfärztin sagt, dass ich mich auf keinen Fall irgendeinem Druck aussetzen soll und dass sowohl die Erwartungen meiner Umwelt als auch meine eigenen Erwartungen an mich selbst für die nächsten Monate zweitrangig sein sollten. "Was nicht geht, das geht nicht, und wenn sie 20 Stunden schlafen wollen, dann schlafen sie 20 Stunden. Hätten sie ein gebrochenes Bein, könnten sie auch nicht einfach aufstehen und weitermachen."

Von diesen alltagsfernen Weisheiten hat sie noch viele mehr impetto, aber so ein kleines bisschen Wahrheit steckt in jedem lapidar daher gesagten Tröstverslein. Deswegen habe ich beschlossen, mir eine Leitfloskel aufzuerlegen:

Wer kämpft kann verlieren. Wer aufgibt, hat bereits verloren.
[Nach Brecht.]

Show must go on. Nützt ja nix..

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern und denen, die es noch werden wollen einen geschmeidigen Rutsch und für das neue Jahr alles erdenklich Gute und die Erfüllung aller Wünsche, so unrealistisch sie auch sein mögen =)

Kommentare:

Danny hat gesagt…

Mein Therapeut hat mal gesagt, dass es im Leben kein „richtig“ oder „falsch“ inklusive aller Wertungen, wie „gut“ und „böse“ gibt. Man muss nur versuchen, mit allem zu leben, was kommt und mit dem Geschehen umgehen zu können.

In diesem Sinne: HAPPY NEW YEAR!

Your Mother hat gesagt…

...geht im Kern einher mit meiner Leitfloskel, von daher würde ich sagen "Richtig", wenn es so etwas denn gäbe ^^

Ebenfalls Happy New Year und viel Erfolg bei deinen Vorhaben :)

Clamix hat gesagt…

Ein freudiges Jahr 2010 wünsche ich Dir, das eine riesige Wundertüte schöner Momente für Dich bereit halten soll!

Hans-Georg hat gesagt…

Ganz viel Sonne für Dich im neuen Jahr!

André hat gesagt…

"Wünsche sind nie klug. Das ist sogar das beste an ihnen." (Charles Dickens)

In diesem Sinne nur die verrücktesten und unrealistischsten Wünsche für Dich. Auf das auch das neue Jahr wieder viele Erfahrungen für dich (und Blogeinträge für mich) bringt. ^^

Your Mother hat gesagt…

Vielen Dank miteinander und alle guten Wünsche zurück =)

Ich mache mich jetzt auf die Strümpfe zum silvesterlichen Sit-in ;)

Prostata!

lutz-tommy.de hat gesagt…

Wir hoffen, Du bist gut ins neue Jahr gekommen und wünschen Dir für 2010 viel Kraft.