25.04.2010

Neulich in der Schwulendisko.


Ich wurde angehalten, mich zu äußern, also äußere ich mich.

Kam ich also heute nach Hause und hatte akut große Lust zu tanzen. Erinnerte ich mich an letzten Sommer, als ich jede Party allein in Begleitung meiner guten Laune stürmte, und fragte mich, ob ich das immernoch kann.

Und zur Beantwortung dieser Frage drängte sich förmlich die Disco:WoAnders auf. Und was soll ich sagen? Es war fabelhaft.

Sollte man meinen, dass die arme Wurst, die allein auf Party geht nur mitleidig beguckt wird, aber viele Jahre im Dresdner Tanzbetrieb machen sich halt doch bezahlt. Und so wurde ich unter anderem von Menschen gegrüßt, die ich selbst nicht mehr kannte, ich wurde von Menschen gegrüßt, mit denen ich das letzte Mal im German Club getanzt habe, liebe Leser dieses Blogs prosteten mir zu und sogar Herr H., bei dem ich mir nie sicher war, ob ich ihm sympathisch bin oder ob er mich für den letzten Abschaum hält, schenkte mir eine Schachtel Zigaretten und erklärte mir, dass ich mich doch bitte nicht unter Wert verkaufen soll. Dass ich mich unter Wert verkaufe, sieht er jeden Tag aus seinem Fenster anhand meines Ganges.

Wie der Unter- Wert- Gang aussieht, habe ich letztlich nicht herausgefunden, aber dass der Mensch, der einst Anlass des einzigen großen Streits zwischen mir und meinem Mitbewohner war, überhaupt das Bedürfnis hatte, sich mit mir auszutauschen - das war schön.

Will sagen: Disco:WoAnders, das ist Familie.

Die Think Pink ist gut und schön, aber durch ihre große Popularität ist sie sehr anonym geworden. Und auf der Queerbeats, so sehr ich sie auch liebe, versucht jeder Besucher, der Alternativste von allen zu sein. Und sobald man versucht, ein gewisses Image zu erfüllen, wird die eigentlich fröhliche Zusammenkunft zur arg bemühten Selbstdarstellungszeremonie.

[Update: Nochmal Korrektur gelesen den betrunkenen Text - es versucht natürlich nicht jeder Besucher der Queerbeats, der Alternativste von allen zu sein. Es gibt auch Menschen, die einfach nur feiern wollen. Machen wir die Hälfte draus ^^]

WoAnders gibt es das nicht. Da kennt jeder jeden, schämt sich nicht dafür und ist einfach der, der er gerade sein möchte, und wenn's dem Rest nicht passt, soll der Rest halt kacken woanders feiern gehen.

Gefällt mir gut.

Empfehlung bleibt definitiv bestehen.

Kommentare:

Mario hat gesagt…

Ich habe auch geprostet. =D

Your Mother hat gesagt…

Du bist erwähnt ;)

Schöne Woche! :)

Mario hat gesagt…

Es ist ja im Plural geschrieben, deswegen wollte ich das noch einmal hervorheben. ;)

Danke. Heute war medium, denn ich hatte einen Schultag... xD
Hoffe, deine Themen sind derzeitig spannender. Wir haben so erhebende Dinge, wie präoperative Rasuren besprochen. @_@

Your Mother hat gesagt…

Uuuh, präoperative Rasuren... hatten wir für die urologischen OP's auch erst kürzlich. Heute u.a. "Pflege bei psychiatrischen Erkrankungen" und "Blutentnahme"... Klingt vielleicht netter als Rasuren, aber auch unheimlich dröge....

Kann bloß besser werden ;)

Mario hat gesagt…

BEs hatten wir schon - haben es auch schon gegenseitig aneinander geübt.
Psychiatrische Pflege kommt noch.

Aber es ist schrecklich, oder?! Habe gar keine Lust mehr auf Schule... XD

Im übrigen arbeite ich z.Zt. mit einer äußerst netten Schwester zusammen, die im Diako gelernt hat und deren Mann dort im OP arbeitet. :)

Your Mother hat gesagt…

Kann ich nachvollziehen. Habe auch keine Lust auf Schule. Genauso wenig wie auf Praxis.. ;)

Im OP war ich bis jetzt noch nicht.. aber die meisten von uns Diakoschwestern sind äußerst nett ^^