17.08.2008

Scheiden tut weh...

...aber diesmal vielleicht weniger, als ursprünglich erwartet.

Am 16.09.2004 hatte ich meinen ersten Tag als Zivildienstleistender in der Pro Seniore Residenz Elbe, Wohnbereich 5/6, ab 01.07.2005 war ich pauschal angestellt und habe jeden Monat pünktlich meine 330€ für 55 Stunden Arbeit bekommen, morgen ist mein allerletzter Arbeitstag. Nach fast 4 Jahren. Und grundsätzlich bin ich ja überhaupt kein Fan von Abschied. Oder Veränderung. Ich bin da sehr bequem veranlagt.

Diesmal wird der Abschied aber wahrscheinlich nicht all zu schwer. Alle Bewohner, zu denen ich eine intensivere Beziehung aufgebaut hatte, haben inzwischen ihren verdienten Frieden gefunden; von den Bewohnern, die vor 4 Jahren auf meinem Wohnbereich gelebt haben, sind ohnehin nur noch 4 übrig. Von 28. Und auch die Personalsituation wurde im Laufe der Jahre immer unerfreulicher. Meine erste Lieblingsschwester wurde mir schon nach einem guten Jahr genommen und gegen eine langweilige Träne eingetauscht, die Nächste musste Anfang letzten Jahres den Wohnbereich wechseln und das traurige Ende war der Abzug meiner geliebten Sigone dieses Jahr. Keiner mehr da zum Müll quatschen.

Mich hält also nichts mehr. Außer Erinnerungen. Und auch die lassen mich dann und wann sehr emotional werden. Aber das große Tränenfest wird wohl ausbleiben.

Kommentare:

Danny hat gesagt…

Fürchte Dich nicht vor Veränderungen –
eher vor dem Stillstand.

Laotse

Rich Rubin hat gesagt…

was machstn jetzt?

Your Mother hat gesagt…

sitzen und warten ;)
am 01.09. beginnt meine ausbildung zur krankenschwester, und bis dahin wollte ich versuchen, mir noch einen einigermaßen gesunden biorhythmus anzutrainieren, heißt etwas eher ins bett gehen, einigermaßen regelmäßige essenszeiten... ein bisschen wegkommen von der beliebigkeit der freizeit ;)

Rich Rubin hat gesagt…

spannend. krankenschwester und arztgatte: wir werden einiges an gesprächsstoff haben :>

Your Mother hat gesagt…

ich hoffe doch... so lange man mich als "nur schwester" akzeptiert, im kreise der gehobenen medizin ;)

Rich Rubin hat gesagt…

bei uns gibt es keinen standesdünkel. abgesehen davon werden krankenschwestern oft schneller zu arztgatten als man bis drei zählen kann. ;>