24.01.2010

Es gibt Leute, denen geht es schlechter als mir.
Heute: Extraordinary Animals in the Womb.



Extraordinary Animals in the Womb.

"Sogar in der dunklen Welt des Mutterleibs liegen einige der größten Wunder der Evolution verborgen. Aber selbst hier befinden sich diese kleinen Leben in Gefahr. Nur die einfallsreichsten Anpassungsformen können sie schützen. Jetzt können wir zum ersten Mal den beeindruckenden Entwicklungen vier außergewöhnlicher Tiere von der Empfängnis bis zur Geburt folgen.

Der Hai. Seine kannibalistischen Embryos müssen ihre eigenen Brüder fressen, um zu überleben.

Der Königspinguin. Seine in ihrem Ei gefangenen Küken müssen das kälteste Wetter des Planeten bewältigen.

Das Känguru. Seine unterentwickelten Jungen müssen eine beispiellos frühzeitige Geburt durchleben.

Und die parasitäre Wespe. Ihre Larven müssen den Körper eines anderen Lebewesens befallen und in ihn eindringen."

Denn Tiere - die besseren Menschen unseres Planeten - haben es auch nicht einfach.

Dementsprechend und entsprechend meiner Feststellung, dass meine Tierliebe zur kurzen Liste der Eigenschaften gehört, die ich sehr an mir mag, bin ich seit heute Fördermitglied der People for the Ethical Treatment of Animals Deutschland. Auch wenn ich mir der Kontroverse bewusst bin. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen.

Und ab morgen begrenze ich meine Online- Zeit wieder auf maximal 120 Minuten.

Kommentare:

André hat gesagt…

du liest nicht weit genug zurück ^^

wie willst du das ab morgen schaffen, bei nur 120 minuten... :D

André hat gesagt…

tipp des tages für kleine Portemonnaies (sieht komisch aus):

saturn wirft wieder mit 4,99€ mp3 alben um sich. und sogar ich habe was gefunden ^^ (die haben sogar florence and the machines)