11.01.2007

Ich war immer der Letzte in der Mannschaft.

Bis jetzt habe ich die Menschen am meisten bewundert, die sich zu Musik gut bewegen konnten. Ganz vorne Menschen, die richtig guten HipHop tanzen. Die wurden jetzt auf der Liste meiner persönlichen Wannabes von der 1 verdrängt.

Ich will jetzt Traceur werden. So nennt man sich nämlich, wenn man Le Parkour betreibt.

Zugegeben, wieder ist es mir nicht gelungen, einen Trend vor allen anderen zu entdecken, denn als ich vor einem Jahr das erste Mal davon hörte, da kannte das schon jeder Mainstreamer. Aber vorgestern der Andreas Kalteis zu Gast bei Stefan Raab, auch wieder ein bisschen durch die Gegend geturnt und dabei so unheimlich unwiderstehlich ausgesehen.. Sowas will ich. Herr Kalteis auch gleich auf die Liste gesetzt.

Seine kleine, akrobatische Einlage soll wohl auch hier zu sehen sein, meine so schon angeschlagenen Nerven verbieten mir allerdings, das mit'm Kabelmodem zu überprüfen.

Wer sich ein genaueres Bild machen möchte, Parkour als Suchbegriff im YouTube oder bei Flickr bringt 'ne Menge Treffer. Nicht umsonst bedienen sich Madonna oder David Guetta und das Ei dieser Sportart als kunstvolles Element. Ich bin dafür, dass diese beeindruckende Freizeitgestaltung olympisch wird. Nein. Ein eigener Nobelpreis wäre angemessen.
Fragwürdige Frisur aber sonst definitiv brauchbares Boyfriend- Material. Turnt unter anderem auf dieser Kauf- DVD.

Vielleicht müsste ich meine Listen auch mal irgendwo hochladen.

Kommentare:

wayne_interessiert_es hat gesagt…

während das vor einer woche bei galileo lief habe ich mir überlegt welchen knochen oder welches band ich mir wohl als erstes brechen/reisen würde :)

Andre hat gesagt…

mit diesen extra- dingern darf man das sicher gar nicht praktizieren.. ;)