29.04.2009

The journey proceeds.


Es war einmal ein kleiner Homo, der wollte nach Hawaii. Doch um sich auf Hawaii überhaupt sehen lassen zu können, beschloss er zunächst, sich eine angeleitete Sportstätte zu suchen. Und um auf dem Weg das Ziel so klar wie möglich vor Augen zu behalten, sponn er einen Plan: Von Dresden nach Honolulu auf dem Crosstrainer.

Luftlinie versteht sich, er will sich's ja nicht all zu schwer machen. Eigentlich fand ich die Idee damals wirklich putzig, aber irgendwie war ich bereits nach zwei Monaten mit der Buchführung abgestorben und somit in Zschopau stecken geblieben.

Vor kurzem habe ich die Liste aber wieder gefunden und mir fest vorgenommen, nun weiter zu marschieren. Für die Monate, in denen ich nicht mitgeschrieben habe, habe ich mir für jede Woche einen Kilometer aufgeschrieben, denn selbst in meinen unsportlichsten Zeiten habe ich zumindest den Kilometer zum aufwärmen einmal pro Woche hinbekommen. In meinen sportlichen Zeiten habe ich zwar auf dem Crosstrainer auch gern mal das Zehnfache in einer Woche hinbekommen, aber nicht mitgeschrieben gildet auch nicht, also so.

Dementsprechend bin ich auch nicht viel weiter gekommen. Immerhin habe ich inzwischen die sächsische Grenze überschritten und befinde mich momentan im wunderschönen Oberkotzau (Wiki), einer der ältesten Ansiedlungen im nordostoberfränkischen Raum (!). Zugegebenermaßen, auch nicht unbedingt Hawaii, aber ich hoffe, dass der Untreusee hält, was sein Name verspricht. *meow*

Oben sehen sie mich vor dem Oberkotzauer Gemeindehaus und der Oberkotzauer Kirche, unten präsentiert sich seltenschön das Oberkotzauer Netto, im Hintergrund eines der vier Fattigauer Windräder (!).

Selten so gelacht... Unendlicher Dank für die Bilder geht an Uwe Schubert, den einzigen Internet- User Flickr- User Oberkotzaus.

Noch 11779,50 km bis nach Honolulu.

Kommentare:

Rich Rubin hat gesagt…

ich lach noch immer. bitte um weitere einblicke ins reisetagebuch.

und: ist ronald schill jetzt bürgermeister in oberkotzau?

Your Mother hat gesagt…

Er bemüht sich, momentan ist er leitender Angestellter der Stadtreinigung, die Oberkotzauer Formalitäten machen ihm beim Kampf ums Amt noch ein wenig zu schaffen, und seine schärfste Konkurrentin im nächsten Wahlkampf, die 83jährige Fleischereifachverkäuferin a.D. Gerti Schmidt erfreut sich größter Beliebtheit im Wahlkreis, ich würde also nicht darauf wetten, dass er es schafft..

Rich Rubin hat gesagt…

diese beliebtheit ist kein wunder, immer die frage: noch ein blatt wurst auf die hand?