19.07.2009

Heads will roll on the battlefield.




Keine Zeit. So ist das dann, wenn man 8 Stunden werktut und 5 Minuten vor Feierabend noch gefragt wird, ob man nicht vielleicht doch einen montäglichen Frühdienst begehen möchte. Den man eigentlich sowieso gehabt hätte. Dann aber gegen einen Zwischendienst tauschte, um der Station einen gefallen zu tun. Und [...] Der gesamte Zusammenhang wäre zu anstrengend, aber Dienstplanorganisation scheint nicht die Stärke meiner aktuellen Station, auf der ich ansonsten jede Sekunde genieße.

Statt um 8 dann auch erst viertel 9 raus gewesen, denn messen sie mal auf einer Station voller Anämie- Patienten die Blutzucker. Anstrengend. Da sind mir meine Alkoholiker gleich noch sympathischer, denn die bluten wenigstens ordentlich. Das nächste mal schneide ich einfach irgendwas ab.

Heute also mal wieder die Wenig- Zeit- Lösung Musik und Belangloses: Die Yeah Yeah Yeahs singen ihnen "Heads will roll" und Jordin Sparks schalmeit "Battlefield". Das Album brauche ich dringendst.

Belanglos dazu geklebt ein Foto von mir und meiner besten Freundin for life, Frollein Bierflasche. Entstanden auf der sHe letzten Freitag. War wie immer sehr angenehm. Diesmal unbekannterweise mit zwei barfüßigen und einer einsamen Lesbe(n) abgegangen bis zum GetNo, meine Energie kann einfach nichts bremsen derzeit. Bis auf emotionale Attacken nach dem xten Bier. Aber selbst die emotionale Attacke habe ich (diesmal) direkt selbst erkannt und mich von der Party verabschiedet.

Aus mir wird was. Großes. Wenn ich nur mal wieder aufhören könnte, zu rauchen... Ugh...

In diesem Sinne, mein nicht vorhandener, romantischer Lebensbegleiter küsst mich morgen wieder 4:30 Uhr wach, ich müsste dann also mal langsam ins Bett. Oder so.

Gute Nacht, geliebte Welt :)


Kommentare:

André hat gesagt…

für die emotionale beziehung zu alkoholischen getränken gibts auch einen medizinischen fachbegriff den man grün unterlegen könnte ^^

@4:30: boah... du tuts mir echt ein bisschen leid. bin heute 5:30 aus dem bett gerollt worden und schon das war unschön. wobei erstaunlicherweise ist es ja unnötigerweise (wie ich bisher immer dachte) draussen schon hell um die zeit :D

Your Mother hat gesagt…

meinst du den fachbegriff liebe? :)

das ist ja das einzig schöne am frühdienst, zumindest im sommer. die sonne. morgen halb 6 über die albertbrücke radeln, wenn die tief stehende sonne die frauenkirche anstrahlt, das hat was sehr entspanntes...

André hat gesagt…

liebe :D

aber das mit der sonne stimmt. im frühjahr wars toll wie die straßenlaternen jeden tag auf der fahrt auf arbeit ein bisschen eher ausgingen... nur im herbst wirds wieder deprimieren :D