10.07.2009

Nimm mich hier und jetzt.


Eine der merkwürdigen Nebenerscheinungen des Glücks ist, dass auch die persönlichen Ansprüche steigen. Ich habe den Zusammenhang selbst noch nicht so richtig ausgeknobelt, aber während mir vor einer Weile von 10 männlichen Models maximal eins nicht gefiel, hat sich das inzwischen umgekehrt. Vielleicht habe ich mich auch nur satt gesehen.

Gelegentlich stolpert man dann aber doch mal über das ein oder andere Foto, das man am liebsten vom Fleck weg begatten würde. Sie sehen Caleb Halstead, jüngst abgelichtet von Greg Vaughan. Dieser Blick. Geht über die Netzhaut direkt in den Schlüpfer. Habe ich Sekt getrunken?

Ich glaube ja.



Kommentare:

André hat gesagt…

appetit darf man sich ja zum glück auch außer haus holen ^^

Your Mother hat gesagt…

um so größer der appetit, um so schöner ist das essen ;)

André hat gesagt…

das essen sagt, dass es müde ist...

OneofTwo hat gesagt…

der Appetit kommt beim Essen... Aber naschen darf man^^.

Sei nur vorsichtig, dass du beim vielen Models-Gucken nicht zu anspruchsvoll wirst, wenn du durchs Leben stiefelst^^,

Your Mother hat gesagt…

keine sorge, ich kann zwischen wahrem leben und modelagenturen unterscheiden ;)

OneofTwo hat gesagt…

Mist... dann habe ich ja schon verspielt, hehe;)

Your Mother hat gesagt…

..es gibt allerdings auch menschen, die vereinen das beste aus beiden welten..

ha.

OneofTwo hat gesagt…

Weise gesprochen... ho!

Your Mother hat gesagt…

das gibt der familienname bereits her.

hey.

OneofTwo hat gesagt…

Wie wahr, wie wahr – wahrlich vortrefflich!

Hossa!

Anonym hat gesagt…

Wer ist der Typ auf den Fotos??
ich mag den haben :)))))))

Your Mother hat gesagt…

Für solche scheinbar irrelevanten Randinformationen gibt es den Text zu den Bildern...

Caleb Halstead heißt er.