24.07.2012

Oder-Neiße-Radweg, Tag 1.

Ja, ich weiß. Mit der Überschrift habe ich mich jetzt nicht selbst übertroffen... Aber wie ich es mit erhofft hatte, bin ich todmüde, und ich spekuliere darauf, dass das an den kommenden 13 Abenden ebenso der Fall sein wird. Deswegen habe ich mir gedacht, ich lasse Kreativität und Wortwitz einfach mal beiseite, und seviere ihnen: die hard facts.

Und die hard facts drohten gerade schon wieder soft facts zu werden, denn ich hatte bereirs eine nicht enden wollende Abhandlung zu meinem fabelhaften Tag getippt, aber dann kam eine SMS und auf einmal war der ganze Content weg... Und ich glaube, das ist gut so... Denn ganz viel Text, und dazu nur ein einziges Bild: Wer braucht das schon.

Mehr als ein einziges Bild pro Post (heute das Kloster St. Marienthal) kann ich aber leider nicht bieten zur Zeit, deswegen gibt es vorerst nur die Resümees der jeweiligen Tage.

Resümee heute: Ein fantastischer, erster Tag, der alles hatte, was ich mir gewünscht habe, und noch mehr, und der jetzt endet in der schönsten Jugendherberge der DDR (1978).

*plöpp*

Kommentare:

Hans-Georg hat gesagt…

Moin. Wahrscheinlich bist du schon wieder auf dem Weg (10:30 Uhr).
Schade, dass alles weg ist, was du schon geschrieben hattest.
Interessant wäre es, wenn du deinen geneigten Lesern und Leserinnen schreiben würdest, wieviele Kilometer du täglich zurückgelegt hast und welche Strecke noch vor dir liegt.
Gute Fahrt weiterhin!

André hat gesagt…

Und ganz wichtig auch, dass du Spaß hast :D

Your Mother hat gesagt…

So genau weiß ich gar nicht, wie viele Kilometer ich zurücklege... Ich kann höchstens in meinem Radführer die Strecken addieren... Aber so oft wie ich mich verfahre, mache ich bestimmt mehr Kilometer ;)

Von Zittau nach Görlitz waren es ungefähr 40 Kilometer reiner Radweg... Und bei den nächsten Posts werde ich es mit ergänzen... Wenn die irgendwann man mal übertragen werden... Das hakt gerade irgendwie...

Gruß aus Brandenburg :)