13.07.2012

Zur guten Hoffnung am Arsch.


Nur ein kleiner Eindruck von meinem gestrigen Tag, der am Anfang wunderschön war, und am Ende ganz fantastisch, in der Mitte allerdings der Hass. Denn den "Gasthof zur guten Hoffnung" empfand ich als blanken Hohn, als ich im strömenden Regen mit meinem Fahrrad in Arnsdorf stand und Passanten fragen musste, in welche Richtung ich nach Dresden komme.

Jetzt muss ich allerdings gleich zum Spätdienst. Wie es dazu kam, davon werde ich also morgen ausführlich berichten.

*plöpp*

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Überschrift dieses Posts ist das einzige das mich heute zum lachen gebracht hat!Echt herrlich!

Your Mother hat gesagt…

Freut mich :D

Your Mother hat gesagt…

Also, nicht falsch verstehen - es freut mich nicht, dass das das einzige war, das dich gestern zum Lachen gebracht hat.

Aber freut mich, dass wenigstens die Überschrift vermochte, wenigstens ein einsames Schmunzeln hervor zu locken ;)