16.06.2008

Ich hasse meine Freunde.

Ich verstehe einfach nicht, wie man das entscheidende Vorrunden- Spiel der deutschen Nationalmannschaft spaßgucken kann. Ich bin kein Fuball- Fanatic. Aber wenn ich mal schaue, dann richtig.

Ein beschissenes, vierjähriges Kind, das eine ganze Halbzeit lang lautstarkst Friseur spielt und eine großartige Torchance, die keiner gesehen hat, weil Angela Merkel's Kinn gerade wichtiger war... manchmal frag' ich mich. Am liebsten hätte ich das Spiel allein zu Hause weitergeschaut, aber da war es schon zu spät und zu Regen.

Ich liebe meine Freunde. Es sei denn, es geht um Sex and the City oder Fuball.

Kommentare:

Ulrike hat gesagt…

dito!....... du bist so toll! wir sollten zusammen ziehen!

Your Mother hat gesagt…

schon bewerbungen nach dresden verschickt? du könntest dein bett in unser wohnzimmer stellen, da ist noch platz. oder im stehen schlafen. wie ein storch. ein schlafender storch..

mal schauen was sich machen lässt :)