23.06.2009

Über meine Person.

"Sozialisation/ Biographie

[...]

Def. Biographie

= Lebenslauf: mündliche oder schriftliche Beschreibung der Geschichte eines Menschen.

[...]

Es gibt die Möglichkeit, unterschiedliche biogr. Linien anzulegen,

[...]

Alle biogr. Linien zusammen zeigen den Lebenslauf:
Wer bin ich?
Wo komme ich her?
Wo stehe ich heute? Warum?

[...]

Aufgabenstellung:

Schreiben sie bitte Ihre eigene Biographie auf! Wer und was prägte Sie besonders? Ergänzung event. Durch Fotos!"
Hab' ich gemacht. Nicht durch Fotos ergänzt. Ich weiß nicht, wie nahe sie dem Lesen langer Texte stehen. Der OpenOffice Writer sagt, dass es 1034 Wörter sind. Wenn sie das nicht abschreckt, können sie hier gern "Meine Biographie. Die Kurzfassung." lesen. Ich hoffe, meine Soziologie- Lehrerin verkraftet das.

Vieles fehlt. Philipp zum Beispiel. Oder Mike's Bedeutung für mein Selbstbewusstsein. Aber wenn ich mal Muse habe, kommt auch das noch. Es war so schon aufwühlend genug. Ich habe den Text in einem Zug geschrieben.

Und wenn 1034 Wörter sie doch abschrecken, gibt's heute leider nur den Nachtrag zur sHe- Party. Siehe oben. Ich, der Initiator dieses Fotos aka unbekannter Hetero (?) und der Mensch, den ich ihnen vor langer Zeit schon einmal vorgestellt hatte [Meine Meinung hat sich inzwischen ein bisschen gebessert.] v.r.n.l.

Niedlich, ne?

Kommentare:

Danny hat gesagt…

Interessante 1034 Worte... Über meine Meinung muss ich erstmal schlafen.

Gute Nacht, Welt ;-)

OneofTwo hat gesagt…

Gelesen - ja,
abgeschreckt - nein,
nachdenklich - ja,
wiedererkannt - ja,
betroffen - zum Teil,
beeindruckt - ja.

Gute Nacht!

spontiv hat gesagt…

Hab ich schon ne Meinung? Hmm. Zumindest ist die Grundstimmung hier im Blog wesentlich optimistischer geworden. Das ist ne Feststellung.

Meine Meinung ist sekundär.

Nacht Welt. ;)

Danny hat gesagt…

Ich kann nicht schlafen. Der Sandmann will heute nicht zum Sand- in- die Augen- Blasen vorbeikommen, deshalb doch noch zur Geisterstunde ein paar Gedanken. Da sie relativ hart und ehrlich werden, kann ich ein Löschen des Kommentars nachvollziehen. Und: Auch meine Meinung ist sekundär.

Ich lese hier ja schon eine Weile und werfe hin-und-wieder mal einen Kommentar ein. Wie ich über dieses Blog gestolpert bin, weiß ich nicht mehr. Ist ja aber auch egal. Anfänglich fand ich’s lustig, dann nervend und eine Zeitlang habe ich hier gar nicht gelesen. Einem Freund habe ich mal den Link mit den Worten „dies ist der Jammerblog“ geschickt. Er hat mir Recht gegeben.

Was ich nicht verstehen kann/konnte ist, warum Du jammerst.

Schon vor Deiner „180- Grad- Wende“ gab es nach meiner Meinung in Deinem Leben viel auf das Du stolz sein kannst. Zum Beispiel die Beendigung des Studiums. Dir zu gestehen, dass Du da auf einem falschen Weg warst, empfinge ich als eine große Leistung, die nicht viele vollbringen. Ehrlichkeit zu sich selbst ist wohl eine der größten Herausforderungen. Und da gibt es noch mehr Beispiele. Nachzulesen hier: http://www.muttersbestes.blogspot.com/

Kannst Du Dich noch an die Geschichte mit dem Ertrinkenden erinnern? Damals hat nach meiner Meinung nach wirklich gern in Selbstmitleid gebadet. Heute würde ich sagen, dass Du nicht auf Hilfe warten würdest, sondern Du Dir selber hilfst. Auch wenn Du den Auslöser in dem Typen siehst, ich glaube, dass Du Dir das Geschenk selbst gemacht hast…

Mitbewohni hat gesagt…

Ich möchte mal eben flink mein Wohlwollen zur aktuellen Entwicklung kundtun .... und noch ein "Weiter so!" anfügen, auch wenn ich ab September dann als ex Mitbewohni poste. Deswegen geht die Welt aber sicher nicht unter ;-)

Go go go!

Your Mother hat gesagt…

Vielen lieben Dank an Mitbewohni erstmal :) I'll try to go go go! ;)

...und an Danny:

Ich sehe keinen Anlass, diesen Kommentar zu löschen und ich kann nachvollziehen, dass du mich als den Jammerblog bezeichnet hast. Was ich nicht verstehe, ist warum du nicht verstehen willst, warum ich gejammert habe. Aber wahrscheinlich kann man das nur nachvollziehen, wenn man selbst schon einmal in einer ähnlich verzweifelten Lage war. Und damit meine ich nicht die äußeren Umstände, sondern die innere Einstellung. Wenn in deinem Kopf einfach nichts auch nur halbwegs positiv erscheint, so positiv es objektiv betrachtet auch sein mag, das ist grauenvoll. Und ich möchte mutmaßen, dass du diesen Zustand der Hoffnungslosigkeit noch nicht selbst erlebt hast.

Vielen Dank, dass du geblieben/ wieder gekommen bist.

Your Mother hat gesagt…

ach ja, danke auch an oneoftwo und spontiv fürs feedback :)

ich interessiere mich für jede meinung, egal ob primär, sekundär, tertiär oder Solitär. So nebenbei ;)

Your Mother hat gesagt…

...und nochmal an Danny (um die Zeit redet hier ja eh keiner mit mir..):

Wie du schon richtig formuliert hast, ich sehe den Auslöser in ihm. Dass die positiven Entwicklungen bereits weit eher begonnen hatten und das Glück auch schon vorher da war, habe ich (in etwa) so geschrieben ;)

OneofTwo hat gesagt…

Moin! Noch ein Satz, denke auch "Er" ist als Schlüssel zu sehen. Denn durch "ihn" hat unser geschätzter Blogger seit langer Zeit wieder das erfahren, wonach er sich so gesehnt hat (wenn auch nur kurz): Privates Glück und den Umstand begehrt zu werden (vice versae). Ich kann es nachvollziehen, habe es selbst erlebt!
Grüße ans Haus!:)

spontiv hat gesagt…

@ Danny

Ich stimme dir zu. Was das Jammerblog betrifft.

Aber nach dem Grund zu suchen wäre nichtig. Entweder war er charakterlich/menschlich/seelisch noch nicht so weit. Oder... was weiss ich. Nicht vergessen: wir schauen von aussen auf etwas was wir als Realität ansehen. Für ihn gab es diesen Blick nicht - er steckt nun mal mitten drin in seinem Leben. Ich verstehe bei dir auch einiges nicht, geschweige denn bei mir...

Aber! Er hat ne Wende hinbekommen (oder Weiterentwicklung)- und alleine dafür verdient er Respekt.

Your Mother hat gesagt…

Ach guck, die Morgencrew :)

Danke für die warmen Worte & einen wunderschönen Tag ;)

André hat gesagt…

wow. da ist man mal einen tag krank und schon wird hier über die frage nach dem leben, dem universum und dem ganzen rest diskutiert. ^^

kann mich eigentlich allen vorrednern nur anschließen (kluge sachen braucht man ja nicht zweimal sagen).

@danny: solange er versteht, dass er nur der Auslöser war und der wunsch nach veränderung aus ihm selbst kam, isses gut. leider kann man ja sein eigenes leben nicht so schön "objektiv" von aussen reflektieren, wie man das bei anderen so gerne macht ^^

so jetzt bin ich mir sogar untreu geworden und hab von arbeit aus geschrieben... nu aber zurück ans täglich werk :D

Your Mother hat gesagt…

Nur eins noch zum Thema "Entweder war er [...] noch nicht so weit [...]": Ich habe nicht das Gefühl, dass ich heute reifer bin als vor einem Jahr.

André hat gesagt…

da kann ich dir "objektiv" von aussen betrachtet gleich mal widersprechen ^^

der blog heute hat mit dem blog in den ich eingestiegen bin nichts mehr zu tun :D

Your Mother hat gesagt…

...was allerdings nichts mit irgendeiner weiterentwicklung meines geistes, sondern lediglich mit einer neuausrichtung meiner wahrnehmung zusammenhängt. so seh' ich das zumindest. aber ist auch wurst.

hauptsache es gefällt, was daraus geworden ist.

André hat gesagt…

logo, dass sollte auch als zuspruch gewertet werden ^^

André hat gesagt…

@4 am anfang... es ist ja nun nich so, dass ich meinen account kurz nach dem urknall bekommen hätte ^^

Your Mother hat gesagt…

er spricht davon, dass seine icq- nummer mit einer 1 beginnt. und da wo ich herkomme, zeichnet das einen greis aus ;)