15.08.2009

Body, Mind and Life Shaping - Day 5.



Vor meinem Fenster fällt gerade ein Paraglider nach dem anderen vom Himmel. Ich. Muss. Ins. Wetter.

Raten sie, wer auch gestern nichts getrunken hat? Innerhalb der letzten zwei Tage verschiedene alkoholfreie Alkohole verköstigt, bestanden haben den Test Jever Fun und Wernesgrüner Alkoholfrei sowie der alkoholfreie Weißwein von Light Live, Clausthaler Alkoholfrei ging auch aber war ein bisschen süß, Karamalz hätte ich beinahe wieder erbrochen.

Sportlich habe ich gestern mal Ruhetag eingelegt. Der türkische Narziss, der uns Tae Bo vorturnt, hatte seine letzte Stunde nämlich so beinlastig gestaltet, dass mir die Schenkel gestern bei jedem Hinsetzen schmerzten.

Gefahrensituation 1

Ich will zu den Filmnächten, "Woodstock" sehen, oder einfach sonst irgendwie raus, und keiner ist da. Eine ist in Berlin, die nächste in Hamburg, die übernächste in Rostock. Die, die noch in Dresden sind, sind bereits verabredet, "machen mal Pause" oder antworten nicht. Ein Szenario, das nur so nach einem Vodka Tonic schreit. Ich trinke weiter Holunderlimonade und frage meinen Fernseher, was er dazu meint.

Gefahrensituation 2

Sitz ich so vor'm Fernseher, macht es bumm. Feuerwerk über den Elbschlössern. Und aus meinem siebten Stock habe ich die beste Sicht. Feuerwerke und ich, wir haben ein bisschen ein schwieriges Verhältnis zueinander. Ein Szenario, das nur so nach einem Schluck aus der Absolut- Flasche schreit. Ich trinke mein Kinderbier und schaue nicht hin.

Gefahrensituation 3

Tue ich also mein Bestes, allein vor'm Fernseher das wunderschöne Feuerwerk zu ignorieren, laufen auf einmal die Söhne Mannheims durchs Bild und singen mir "Ich wollt' nur deine Stimme hör'n" (s.o.) Die Stimme des personifizierten Leiden Christi aka Xavier Naidoo und ich, wir haben ein bisschen ein schwieriges Verhältnis zueinander. Und draußen macht es nach wie vor bumm. Ein Szenario, das nur so nach einem Trichter und einer Absolut- Flasche schreit. Ich schwenke um auf alkoholfreien Wein und rede mir ein, es sei Echter.


Ich war tapfer. Und jetzt versuche ich nach meinem bereits erfolgten Besuch auf dem Flohmarkt noch mehr Wetter einzufangen, so lange es da ist.

Mahlzeit.

Kommentare:

André hat gesagt…

danke für das bild zum feuerwerk. in südvorstadt wars nur wieder zu hören. feuerwerke in dieser stadt finden scheinbar nicht nur stündlich statt, sondern auch immer nördlich von mir. und das ist dummerweise die himmelsrichtung, in die ich keine fenster habe ^^

@durchalten: soviel willensstärke ist nahezu unmenschlich, mindestens aber beneidenswert. weiter so ^^

Your Mother hat gesagt…

ist auch nur ein bild von flickr, das tatsächliche feuerwerk habe ich wie gesagt versucht, zu ignorieren ;)

musst du halt doch mal vor die tür gehen, heute abend ist stadtfest- feuerwerk.. :)

Rich Rubin hat gesagt…

tapfer, tapfer. bei so viel schwierigen verhältnissen ist eine reduktion des alkohols echt gesund.
vor allem, wenn es sich verknüpft. tapfer, weiter so.