25.08.2009

Kann ein Mensch "zu glücklich" sein?


Mir ging es gestern Nacht nicht so gut.

Wer darüber lesen möchte, der fühle sich herzlich eingeladen in "Mutter's Rester - ...what your mother didn't consider her best."

Ein kleiner Tochterblog, den ich eigentlich eher dafür gedacht habe, Gedankenfetzen abzulegen, aus denen ich keine Posts machen will oder zeitlich kann. Twitter ohne Twitter quasi. Aber zuerst darf er zum Zweck der Weiterverlinkung zu Inhalten dienen, die vielleicht nicht jeder lesen möchte.

"Kann ein Mensch "zu glücklich" sein?"

[Ist auch viel Musik dabei, wenn jemand vielleicht nur von YouTube- Video zu Youtube- Video springen möchte.]

Falls sich einer Sorgen macht, hier nur der letzte Satz des Posts:

"Wer jetzt nicht denkt "Hält der Junge auch einmal die Fresse und ist einfach nur zufrieden?", sondern mir immernoch Gutes wünscht (oder beides):

Ausgeheult und ausgeschlafen geht es mir heute wieder gut.

:)"

Kommentare:

Rich Rubin hat gesagt…

option: daumen in den wind strecken auf der A13 richtung norden und nach ankunft anklingeln. dann auf lepschi gehen.

Your Mother hat gesagt…

Falls es noch jemanden interessiert:

"Lepschi" im Österreichisch- Deutsch- Wörterbuch ;)

Funktioniert denn "Daumen in den Wind strecken" in Zeiten der Mitfahrzentrale überhaupt noch?

Aber vielen lieben Dank für's Angebot, müsste/ wöllte ich nicht umziehen, würde ich das Angebot direkt wahrnehmen :)